Testorapid (vial)

48.00

Kategorie: Injizierbare Steroide
Paket: 10ml Fläschchen (100mg/ml)
Hersteller: Alpha Pharma
Substanz: Testosterone propionate

Artikelnummer: 580 Kategorie:

Beschreibung

Hersteller: Body Research

Kategorie: Orale Steroide

Substanz: Stanozolol (Winstrol)

Paket: 5mg x 200 Tabletten

Stanol (Stanozolol) ist ein beliebter Markenname für das anabole Steroid Stanozolol. Diese Verbindung ist ein Derivat von Dihydrotestosteron, obwohl ihre Aktivität in der Natur viel milder ist als die dieses Androgens. Es wird technisch als anaboles Steroid klassifiziert, das in frühen Studien eine etwas größere Tendenz zum Muskelwachstum als zur androgenen Aktivität aufweist. Während Dihydrotestosteron bei Verabreichung wirklich nur androgene Nebenwirkungen hervorruft, sorgt Stanozolol stattdessen für qualitativ hochwertiges Muskelwachstum. Die anabolen Eigenschaften dieser Substanz sind im Vergleich zu vielen stärkeren Verbindungen immer noch mild, aber es ist immer noch ein guter, zuverlässiger Muskelaufbau. Seine anabolen Eigenschaften könnten sogar mit Dianabol vergleichbar sein, aber Winstrol hat nicht die gleiche Tendenz zur Wassereinlagerungen. Stanozolol enthält auch die gleiche c17-Methylierung, die wir bei Dianabol sehen, eine Änderung verwendet, so dass eine orale Verabreichung möglich ist. Trotz dieses Designs werden jedoch viele injizierbare Versionen dieses Steroids hergestellt.

Da Stanozolol nicht in Östrogen umgewandelt werden kann, ist ein Antiöstrogen bei der Verwendung dieses Steroids nicht erforderlich, Gynäkomastie ist selbst bei den empfindlichsten Personen kein Problem. Da Östrogen auch die Ursache für Wassereinlagerungen ist, erzeugt Winstrol anstelle eines voluminösen Aussehens ein schlankes, hochwertiges Aussehen ohne Angst vor übermäßiger subkutaner Flüssigkeitsretention. Dies macht es zu einem großartigen Steroid für die Verwendung während Schneidzyklen, wenn Wasser- und Fettretention ein wichtiges Anliegen sind. Es ist auch sehr beliebt bei Athleten in kombinierten Kraft-/Geschwindigkeitssportarten wie Leichtathletik.

Die übliche Dosierung für Männer beträgt 35-75 mg pro Tag für die Tabletten und 25-50 mg pro Tag für die injizierbare Version. Je nach gewünschtem Ergebnis wird es oft mit anderen Steroiden kombiniert. Für Füllzwecke wird normalerweise ein stärkeres Androgen wie Testosteron, Dianabol oder Anadrol hinzugefügt. Hier gleicht Winstrol den Zyklus ein wenig aus und gibt uns eine gute anabole Wirkung mit einer geringeren östrogenen Gesamtaktivität als bei der alleinigen Einnahme solcher Steroide. Das Ergebnis sollte ein beträchtlicher Zuwachs an neuer Muskelmasse sein, mit einem angenehmeren Maß an Wasser- und Fettretention. Für Schnittphasen kann Winstrol mit einem nicht aromatisierenden Androgen wie Trenbolon oder Halotestin kombiniert werden. Solche Kombinationen sollten dazu beitragen, das stark definierte, harte Aussehen der Muskulatur hervorzubringen, das unter Bodybuildern so begehrt ist. Ältere, empfindlichere Personen können Verbindungen wie Primobolan hinzufügen, Deca-Durabolin oder Equipoise, wenn Sie dieses Steroid stapeln möchten. Hier sollten sie gute Ergebnisse und weniger Nebenwirkungen sehen als bei Standard-Androgentherapien.

Frauen nehmen normalerweise etwa 5-10 mg täglich ein. Obwohl Sportlerinnen Stanozolol normalerweise sehr gut vertragen, ist die injizierbare Version normalerweise tabu.

Mit der strukturellen Veränderung (c17-AA) belasten die Tabletten die Leber auch stärker als die Injektionslösung (wodurch der „erste Durchgang“ vermieden wird). Bei längeren oder höher dosierten Zyklen sollten daher die Leberwerte durch regelmäßige Blutuntersuchungen engmaschig überwacht werden. Obwohl weniger häufig, besteht bei der injizierbaren Form immer noch die Möglichkeit einer Leberschädigung. Obwohl es nicht über die Leber in den Körper gelangt, wird es dennoch von dieser abgebaut, was zu einem geringeren (aber kontinuierlicheren) Stressniveau führt. Dieser Stress würde natürlich durch die Zugabe anderer oraler c17-AA-Verbindungen zu einem Zyklus von Winstrol erhöht. Bei der Verwendung solcher Kombinationen würden vorsichtige Anwender alle Anstrengungen unternehmen, um die Dauer des Steroidzyklus (vorzugsweise 6 bis 8 Wochen) zu begrenzen und irgendeine Form von Leberschutzmitteln einzunehmen. Es sollte auch beachtet werden, dass beide Versionen von Winstrol (Stanozolol) mit starken nachteiligen Veränderungen des HDL/LDL-Cholesterinspiegels in Verbindung gebracht wurden. Diese Nebenwirkung tritt häufig bei der Therapie mit anabolen Steroiden auf und kann offensichtlich zu einem Gesundheitsproblem werden, wenn die Dosis/Dauer der Einnahme über den Normalwert hinaus ansteigt. Die orale Variante sollte aufgrund der Art der Verabreichung einen größeren Einfluss auf die Cholesterinwerte haben als die Injektionslösung und kann daher für die Betroffenen und diese Nebenwirkung die schlechtere Wahl der beiden sein.

Die orale Anwendung von Stanozolol kann auch einen tiefgreifenden Einfluss auf den SHBG-Spiegel (Sexualhormon-bindendes Globulin) haben. Dies ist ein Merkmal aller anabolen/androgenen Steroide, jedoch machen seine Potenz und Verabreichungsform Winstrol in dieser Hinsicht besonders bemerkenswert. Da plasmabindende Proteine ​​wie SHBG wirken, um Steroidhormone zeitweilig an der Ausübung ihrer Aktivität zu hindern, würde dieser Effekt einen größeren Prozentsatz an freiem (ungebundenem) Steroidhormon im Körper bereitstellen. Dies kann auf einen wirksamen Mechanismus hinauslaufen, bei dem Stanozolol die Wirksamkeit eines gleichzeitig verwendeten Steroids erhöhen könnte. Um diesen Zweck zu fördern, könnte man auch Proviron hinzufügen, das eine extrem hohe Affinität zu SHBG hat. Diese Affinität kann dazu führen, dass Proviron andere schwächere Substrate für SHBG (wie Testosteron) verdrängt. ein weiterer Mechanismus, bei dem der Spiegel freier Hormone erhöht werden kann. Das Hinzufügen von Winstrol und Proviron zu Ihrem nächsten Testosteronzyklus kann sich daher als sehr nützlich erweisen und den freien Zustand dieses starken muskelaufbauenden Androgens deutlich verbessern.

Zusätzliche Information

Marke

Paket

Substanz